Großer Bahnhof für Thomas Winderl Bad Kötzting hat einen neuen Stadtpfarrer

Mit einem großen Empfang begrüßten die Kötztinger ihren neuen Stadtpfarrer Thomas Winderl. Foto: Jürgen Hirtreiter

Festtag für Bad Kötzting: Stadt, Pfarrei, Vereine und viele Gläubige haben am Samstag dem neuen Stadtpfarrer Thomas Winderl einen herzlichen Empfang bereitet.

Unter den Klängen der Trommlergruppe des Spielmannszuges und zweier Blaskapellen zogen Pfingstbrautpaar, Pfingstreiter, Stadtrat, Ehrengäste, kirchliche Gruppen und die Abordnung der Vereine aus Stadt und Umland vom Bahnhof durch die Stadt hinauf zum Veitsplatz. Dort war angerichtet: Vor der Kirche war der Altar aufgebaut, davor ein großer Blumenteppich mit dem Worten "Herzlich Willkommen". "Ja is' denn heute Pfingsten", scherzte Bürgermeister Markus Hofmann mit Blick auf den festlichen Umzug durch die Stadt.

"Unser neuer Pfarrer ist heimatverbunden, jung, offen und sehr engagiert. Er passt sicher gut zu uns, wir freuen uns auf ihn. Herzlich Willkommen", so das Stadtoberhaupt in seiner Begrüßung. "Unsere Pfarrei ist gut aufgestellt und in unserer Stadt lässt es sich gut leben" - mit diesen Worten wandte sich Kirchenpfleger Frieder Costa an den neuen Seelsorger. Pfarrgemeinderatssprecher Alois Brunner stellte die große Vorfreude heraus, die man bei Thomas Winderl spüre. "Das merkt man Dir an und das freut uns."

Das evangelische Pfarrerehepaar Stefan und Kathrin Nagel bot dem katholischen Kollegen beste Zusammenarbeit an und überreichte einen "Playmobil-Luther". Thomas Winderl, nach der Begrüßung sichtlich bewegt, sprach von einem "Wahnsinns-Empfang", der "gut tut" und den er als großen Vertrauensvorschuss für seine Zeit in Bad Kötzting betrachte. Nach dem festlichen Gottesdienst erfolgte der Marsch zur Kirchenburg, wo die Gläubigen Gelegenheit hatten, bei einem Stehempfang den neuen Seelsorger kennenzulernen.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading