Großer Arber Das höchste Fest im Bayerischen Wald

Vor 50 Jahren gesegnet: das Hinterglasbild des seligen Bartholomäus, eine Votivgabe des Bayerischen Wald-Vereins. Foto: H. Richter

Am Sonntag ist wieder Arberkirchweih: Zum höchsten Fest im Bayerischen Wald werden wieder Tausende Besucher erwartet, um die Bergmesse mitzufeiern und danach eine Brotzeit unter Freunden zu genießen und der Kirtamusik zu lauschen.

Seit der Wiedereinführung 1965 durch den unvergessenen Redakteur und Heimatpfleger Karl B. Krämer wird die traditionelle Arberkirchweih im Wechsel durch die beiden Heimatverbände, den Waldgau und den Wald-Verein, ausgerichtet.

Diesmal ist der Waldgau der Heimat- und Volkstrachtenvereine mit seinem Vorsitzenden Andreas Tax gefordert. Die Messfeier auf dem Gipfelplateau vor der Arberkapelle um 10.30 Uhr zelebriert der Pfarrer von Bayerisch Eisenstein, Bogdan Bogdanowski, in seiner Funktion als Arberpfarrer.

Keine Arberkirchweih ohne die Waldlermesse: Begleitet wird der Volksgesang diesmal vom Eisensteiner Singkreis unter der Leitung von Martina Pfrogner.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 14. August 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 14. August 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading