Großeinsatz in Sindorf Brand vernichtet Wohnhaus und Stadel

, aktualisiert am 21.11.2021 - 10:20 Uhr
Die Scheune stand beim Eintreffen der Einsatzkräfte in Flammen. Auch auf das Wohnhaus griff der Brand über.
Die Scheune stand beim Eintreffen der Einsatzkräfte in Flammen. Auch auf das Wohnhaus griff der Brand über. Foto: Johann Achatz/Feuerwehr)

Großeinsatz im Landkreis Regen: Im Arnbrucker Ortsteil Sindorf sind am frühen Sonntagmorgen ein Wohnhaus und ein angrenzender Stadel fast vollständig abgebrannt. 

Laut ersten Informationen der Polizei wurde das Feuer gegen 2.20 Uhr gemeldet. Demnach war der Brand in dem etwa zehn mal zwölf Meter großem Holzstadel ausgebrochen, in dem auch ein Auto sowie ein Traktor abgestellt waren. Bis zum Eintreffen der Feuerwehren hatten die Flammen auf das nebenstehende Wohnhaus übergegriffen. Die örtlichen Feuerwehren waren mit einem Großaufgebot vor Ort, die Löscharbeiten dauerten bis zum Vormittag an.

Die beiden Bewohner des Hauses konnten sich rechtzeitig ins Freie retten, sie wurden nicht verletzt. Der Stadel brannte allerdings komplett nieder und das Haus wurde so stark beschädigt, dass es nicht mehr bewohnbar ist. Der entstandene Sachschaden wird derzeit auf etwa 500.000 Euro geschätzt.

Was den Brand ausgelöst hat, ist derzeit noch nicht geklärt. Die Straubinger Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Lesen Sie dazu auch den Bericht auf idowa.plus: Stadel und Haus in Sindorf brennen nieder

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading