Regensburg Zwei Tote nach Silo-Unglück

, aktualisiert am 23.01.2020 - 07:50 Uhr
Zwei verschüttete Arbeiter in einem Silo bei Regensburg haben am Mittwochnachmittag einen Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr ausgelöst. Foto: Feuerwehr Regensburg/Florian Schimmich

In Regensburg sind Feuerwehr und Polizei am Mittwochmittag zu einem Großeinsatz in die Äußere Wiener Straße ausgerückt. Auf einem Betriebsgelände sind zwei Arbeiter in einem Silo verschüttet worden. Beide erlagen wenig später im Krankenhaus ihren schweren Verletzungen.

Der Unfall ereignete sich gegen 12.45 Uhr auf einem Firmengelände in der Äußeren Wiener Straße. Zwei Männer wurden bei Arbeiten in einem Silo unter Tonnen von Sand begraben. Wie die Polizei mitteilte, haben die Einsatzkräfte den 56-Jährigen und den 23-Jährigen bei einer komplizierten Rettungsaktion befreit. Beide mussten auf dem Weg zum Krankenhaus reanimiert werden. Der ältere Mann starb am Nachmittag an den Folgen des Unfalls, der Jüngere wenige Stunden später.

Zunächst sprach die Polizei von einer verschütteten Person. Wie es zu dem Unglück kommen konnte, ist derzeit noch nicht klar. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr, Bergwacht, des Rettungsdienstes und der Polizei waren mehrere Stunden am Unglücksort im Einsatz. Ein Rettungshubschrauber kam ebenfalls zum Einsatz.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading