Weil es sich an der Grenzkontrollstation auf der A 3 bei Pocking (Kreis Passau) immer wieder staut und es dadurch viele Unfälle gab, planen Bund und Freistaat, die Stelle weiter an die Grenze zu Österreich zu rücken. Wann und wohin genau, ist noch unklar.

Politiker aus dem Raum Passau hatten sich nach eigenen Angaben schon seit Monaten für eine Lösung des Stau-Problems auf der A 3 eingesetzt. Einer davon ist der Landtagsabgeordnete Walter Taubeneder (CSU). "Viele Fahrer nehmen die Ausweichroute über die Bundesstraße B 12. Bei den anliegenden Ortschaften liegen deshalb die Nerven blank", sagte dieser auf Nachfrage. Die Verkehrsbelastung für die Dörfer sei ungemein groß. Und Pendler aus den Landkreisen Passau und Rottal-Inn schieben täglich Blechlawinen vor sich her - alles wegen der Grenzkontrollstelle hinter der A 3-Auffahrt Pocking im Kreis Passau.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 08. Juni 2018.