Vor wenigen Augenblicken wurde das bekannt gegeben, was den Further Spielmannszug "Grenzfähnlein" in eine neue Klasse des Erfolgs hebt: Er holt beim europäischen Wettbewerb in Malgrat de Mar einen dritten Platz! Und das unter 16 Musikgruppen aus fünf Ländern. Besonderes Lob ernteten die Flöten; sie wurden zu den besten Solisten gewählt. "Das ist ein super Erfolg, wir freuen uns riesig", so Vorstand Andreas Roder spontan. Auch, weil damit ein Geldpreis von 1000 Euro verbunden ist. Dass es so gut laufen könnte, war bereits am Samstagnachmittag während und kurz nach dem Wertungsspiel ersichtlich. Jury-Mitglieder signalisierten mit dem Daumen nach oben und auch kurzem Applaus nach den Darbietungen, dass ihnen die Vorträge der Further gefallen hatten. Zudem gratulierte ein Vertreter der polnischen Delegation spontan nach dem Auftritt. "Das, was wir machen, ist etwas, dass sie so noch nicht kannten", erklärte sich Roder die gute Resonanz. Und er ist auch überzeugt, dass Hermann Dirscherl mit der Vorbereitung auf diesen Wettstreit das Ensemble wieder einmal exakt auf das Level gebracht hat, das notwendig war. Damit ist das Further "Grenzfähnlein" nicht nur in Bayern und Deutschland Spitze, auch auf europäischer Ebene. Und das wird natürlich am letzten Tag im sonnigen Spanien ausgiebig gefeiert.