Am Donnerstagnachmittag wurde an einem Autobahnparkplatz der A3 ein Auto mit mazedonischem Kennzeichen angehalten und kontrolliert. Bei der Fahndungsüberprüfung des 42-jährigen Mazedoniers landeten die Beamten einen Treffer. Unter seinem Geburtsnahmen - der Mann hatte mittlerweile den Nachnamen seiner Ehefrau angenommen - bestand eine schengenweite Einreiseverweigerung, die von den österreichischen Behörden erlassen worden war. Der 42-Jährige wurde daher wegen illegaler Einreise und unerlaubten Aufenthalts angezeigt und im Anschluss auf freien Fuß gesetzt.