Wende im Fall des Raubüberfalls von Gottfriedingerschwaige: Wie die Polizei nun mitteilte, hat der angeblich überfallene 16-Jährige die Tat nur vorgetäuscht. 

Wie berichtet hatte der 16-Jährige zunächst angegeben, am Montagabend gegen 19 Uhr im Bereich des Schwalbenwegs von einem unbekannten Mann überfallen worden zu sein. Demnach sei der Angreifer mit einem spitzen Gegenstand auf ihn losgegangen und habe versucht, ihm sein Handy zu stehlen. Schlussendlich habe er ihn aber in die Flucht schlagen können. Die Polizei leitete daraufhin Ermittlungen nach dem unbekannten Täter ein. Im Zuge einer weiteren Vernehmung räumte der Jugendliche jedoch ein, den Überfall erfunden zu haben. Warum er die Straftat vortäuschte, ist nicht bekannt. Gegen den 16-Jährigen wird nun wegen Vortäuschens einer Straftat ermittelt.