Gotteszell Gotteszell wird zur Filmkulisse

Die Hauptdarstellerinnen mit Regisseur vor dem Gasthaus Hacker in Gotteszell Foto: job

Der Film "Eine ganz heiße Nummer" gehörte 2011 zu den ganz großen Erfolgen des deutschen Kinos. In Gotteszell und München wird der Nachfolger des Films um das Trio Waltraud (Gisela Schneeberger), Lena (Rosalie Thomass) und Maria (Bettina Mittendorfer) gedreht. 

Seit Dienstag, 24. April, laufen die Dreharbeiten nun schon in Gotteszell und Umgebung. Bis Mittwoch, 13. Juni, sollen diese noch laufen. Unter der Regie von Rainer Kaufmann entsteht ein Streifen, in dem die die drei Damen "das Ruder übernehmen müssen und sich für die Rettung ihres Dorfes gegen angestaubte Traditionen auflehnen". So lautet zumindest die Beschreibung in der Pressemitteilung.

1,3 Millionen Zuschauer hatten den ersten Teil um die drei Damen gesehen. Sieben Jahre später geht der Film in die zweite Runde.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 04. Mai 2018.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading