Anscheinend muss man in Hollywood, um befreit von der Verkrampfung der politischen Korrektheit Spaß zu haben, Europäer einladen. Zwar war das Buffet der 77. Golden Globes-Gala korrekt vegan, dafür hatte der britische Moderator Ricky Gervais umso mehr Biss, so viel, dass einige Stars die Gesichter verzogen - und die Gastgeber: Über die Golden Globes stimmte nur eine kleine Gruppe von weniger als 100 Journalisten des Verbands der Auslandspresse in Hollywood ab.

Denen bescheinigte ihr Show-Gastgeber Gervais Ignoranz: "Zum Glück kann die Hollywood Foreign Press Association kaum Englisch, und sie haben keine Ahnung, was Twitter ist." Dieser schnelle sozial-mediale Kommentardienst lief bei so viel Tiefschlägen natürlich zu Hochform auf. Denn es ging gleich gut weiter: "Es war ein großes Jahr für Pädophilie-Filme", sagte Gervais zu Filmen über R. Kelly, Michael Jackson und die Katholische Kirche. 

Als da schon einige unwillig zu raunen begannen, bekamen sie zu hören: "Ist mir egal. Mund halten!" Womit der 58-Jährige seine harte, austeilende, schwarzhumorige Linie bei seiner fünften Globes-Moderation vorgab.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 08. Januar 2020.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 08. Januar 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.