Goaßmaßkönigin Die Königin ist gekürt - Bilder und Videos vom Finale

Am Goaßmaß-Mittwoch im Festzelt Reisinger wurde mit Maria Stang aus Ingolstadt die erste "Bayerische Goaßmaßkönigin" gekürt. Foto: Susanne Raith

In einem nahezu vollbesetzten Festzelt ist auf der Bühne im "Reisinger" am Mittwochabend die Entscheidung gefallen. Die erste Bayerische Goaßmaßkönigin ist Maria Stang aus Ingolstadt alias "Stangl-Mare".

Die fünf Finalistinnen um den Titel "Bayerische Goaßmaßkönigin" hatten sich bis zum Schluss ein Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert - in Wettbewerben, bei denen Ausstrahlung alles war. Moderiert wurden diese Goaßmaß-Initiator und Liedermacher Thomas Mayer alias Vogelmayer.

Nachdem es in Runde eins darum gegangen war, sich selbst mit Witz, Esprit und vielleicht auch einem Schuss Selbstironie zu beschreiben, mussten sich die Anwärterinnen auf die Goaßmaß-Krone im zweiten Durchgang als Dichterinnen versuchen. In einer Stunde mussten die Kandidatinnen eine gereimte Geschichte von, über oder mit der Goaßmaß schreiben und anschließend vortragen.

In der dritten Runde war von den Kandidatinnen eine kreative Antwort gefordert - auf die Frage "Warum ist das Straubinger Volksfest das Schönste überhaupt?"

Letztlich hatte Maria Stang aus Ingolstadt die Mehrheit der Jury-Stimmen auf ihrer Seite. Als symbolische Inthronisation nahmen rund 20 Produktköniginnen aus allen Ecken Bayerns die frisch gekürte Goaßmaß-Königin in ihre Reihen auf.

Neben Maria Stang im Finale waren Franziska Wimbeck aus Neufahrn, Veronika Kirschner aus Plattling, Ramona Obermaier aus Erding und Verena Steinbauer aus Bissingen.

Über die Finalistinnen hatten die idowa-Leser im Rahmen eines Online-Votings auf idowa.de entschieden. Sie waren damit die letzten fünf aus über 100 bei idowa eingegangenen Bewerberinnen.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos