Giftköder in Regensburg Hundehalterin findet vergiftete Wurst in Königswiesen

Der erste Giftköder, den die Hundebesitzerin fand, war nur der Anfang. (Symbolbild) Foto: Maurizio Gambarini/dpa

Am Freitagmorgen hat eine Hundehalterin im Regensburger Stadtteil Königswiesen beim Gassigehen eine große Zahl vergiftete Wurststücke gefunden. In der Nähe befinden sich auch Spielplätze. Die Polizei bittet um Hinweise.

Die Regensburgerin war am Morgen mit ihrem Hund in der Friedrich-Ebert-Straße Gassi und fand dort ein Stück Wurst, das jemand mit einer blauen Substanz präpariert hatte. Sie suchte die nähere Umgebung ab und fand weitere vergiftete Wurststücke. Eine Streifenbesatzung der Regensburger Polizei suchte noch gründlicher und hatte am Ende ganze 20 Giftköder zusammen.

Die Polizei geht davon aus, dass die präparierten Wurstsstücke gezielt dort abgelegt wurden, wo Hundehalter gerne Gassi gehen, und bittet diese deshalb darum, dort genau aufzupassen. Bislang wurden keine vergifteten Hunde gemeldet, da sich aber ganz in der Nähe der Auffindeorts auch Spielplätze befinden, sollten auch die Eltern von dort spielenden Kinder die Augen offen halten.

Die Polizeiinspektion Regensburg Süd ermittelt nun und bittet Zeugen, die etwas Verdächtiges gesehn haben, unter der Nummer 0941/506-2001 um Hinweise.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading