Gewitter mit Starkregen Wetter in Bayern bleibt ungemütlich

Eine Graugans watschelt durch eine Pfütze am Mainufer, in dem sich die Hochhäuser der Stadt spiegeln. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa/dpa

Die Menschen in Bayern müssen sich in manchen Regionen weiterhin auf ungemütliches Wetter einstellen.

Vor allem nördlich der Donau und an den Alpen sind am Dienstag Gewitter mit lokal heftigem Starkregen möglich, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte. In kurzer Zeit können dann bis zu 40 Liter Regen pro Quadratmeter fallen. Auch Hagel und Windböen seien möglich. Die Höchsttemperaturen liegen am Dienstag zwischen 20 und 27 Grad.

In der Nacht zum Mittwoch soll das Gewitterrisiko zunächst abnehmen. Im Tagesverlauf bleibt es den Meteorologen zufolge aber unbeständig. Bei bis zu 26 Grad seien neben Sonne und Wolken auch teils kräftige Schauer und Gewitter möglich.

In den vergangenen Tagen waren die Feuerwehren in einigen Regionen des Freistaats im Dauereinsatz. Der Deutsche Wetterdienst hatte zuvor vor "extremen Gewittern" in Teilen Bayerns gewarnt. Vom Main bis zu den Alpen wurden in vielen Orten Keller und Straßen überflutet, Blitze richteten Schäden an.

Das Wetter in Ostbayern

Für Straubing meldet der DWD in den nächsten Tagen wechselhaftes Wetter mit Sonne und Wolken. Die Temperaturen liegen dabei zwischen 14 und 26 Grad. Ähnlich soll das Wetter auch in Regensburg aussehen. Dort steigen die Temperaturen am Dienstag sogar auf bis zu 27 Grad an. Ansonsten erwartet die Regensburger ein Mix aus Sonne und Wolken. 

Sonnig bis bewölkt bei maximal 26 Grad wird der Dienstag laut WetterKontor in Landshut und Dingolfing. Am Mittwoch kann es zu Gewitter und Regenschauern kommen. Die Temperaturen sollen dann leicht sinken.

In Cham kann es bereits ab Dienstagnachmittag zu Regenschauern kommen. Auch für Mittwoch sagt WetterKontor weiter Regen voraus. Die Temperaturen liegen zwischen zwölf Grad in der Nacht und maximal 25 Grad am Tag.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse: