Sichtlich beeindruckt zeigte sich Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek vom hohen medizinischen Standard und dem engagierten medizinischen Team an der Fachklinik Osterhofen. Bei einem Rundgang durch die Einrichtung für Amputationsmedizin und multimodale Schmerztherapie verschaffte sich der Minister Einblick in die Arbeit, nahm sich Zeit für Gespräche mit Patienten und vergewisserte sich, dass die 8,7 Millionen Euro für die aktuelle bauliche Erweiterung bestens angelegte Gelder sind.

"Die Fachklinik Osterhofen hat ein hoch spezialisiertes Angebot der Amputationsmedizin und der multimodalen Schmerztherapie. Sie genießt dank ihrer hervorragenden Qualität deutschlandweit einen sehr guten Ruf. Das zeigt sich auch in der Belegung der Betten: Im Jahr 2019 wurden knapp 1.300 Patientinnen und Patienten an der Fachklinik behandelt," zeigte sich Minister Holetschek bestens informiert.