Vor fünf Jahren startet die Karriere von „Brew Berrymore“, als sie einen Landshuter Wettbewerb gewinnen. Nun ist ihre neue EP „Fuzzy People“ erschienen. Sänger Benedikt Wagensonner spricht über die Geschichte der Band, musikalische Einflüsse und das Motto der neuen Platte.

Hallo, Bene! Was ist seit der Gründung eurer Band 2017 passiert?

Benedikt Wagensonner: Vieles! (lacht) Wir haben unser Debütalbum aufgenommen, das ist vor zwei Jahren erschienen. Wir waren viel auf Tour – in Bayern, aber auch im Rest von Deutschland. Und dann ist die Idee entstanden, eine EP zu machen.

Vielen Nachwuchsbands gelingt es leider nicht, nach dem Debütalbum dranzubleiben. Sie lösen sich irgendwann auf. Wie habt ihr geschafft, das zu verhindern?

Freistunde-Logo

Hinweis: Dieser Text stammt aus der Freistunde, der Kinder-, Jugend- und Schulredaktion der Mediengruppe Attenkofer. Für die Freistunde schreiben auch LeserInnen, die Freischreiben-AutorInnen. Mehr zur Freistunde unter freistunde.bayern.