Auf den Rennstrecken Spaniens und Italiens herrscht Dauerbetrieb, nicht nur die zahlreichen Profi- und Amateurrennklassen machen aufgrund der hervorragenden äußeren Bedingungen regelmäßig Halt zwischen Katalonien und Andalusien, zwischen der Lombardei und Kalabrien, auch der Trainingsbetrieb der zahlreichen Nachwuchsfahrer ist ungebrochen beliebt.

In Deutschland dagegen herrscht gespenstische Stille auf den legendären Rundkursen der Republik, erfolgreicher Nachwuchs ohne besondere finanzielle Voraussetzungen ist kaum mehr zu finden, besonders nicht in Bayern, wo ohnehin keine einzige permanente Rennstrecke angesiedelt ist.

Über den Zustand des Motorsport-Nachwuchses in der Region und im Land, mögliche Steuerungsmöglichkeiten und das hausgemachte Hindernis Bürokratie sprach die Redaktion mit Motorrradrennfahrer Patrick Hobelsberger aus Höcking bei Landau.