Bars, Clubs und Diskotheken dürfen angesichts der Öffnungen in anderen Bereichen nicht zu einer "vergessenen Branche" werden, warnt die Industrie- und Handelskammer (IHK) Niederbayern. "Die Lage in der niederbayerischen Wirtschaft ist zuversichtlich, das gilt aber leider nicht für alle", sagt IHK-Hauptgeschäftsführer Alexander Schreiner.

"Immerhin 510 Unternehmen der sogenannten ‚getränkegeprägten Gastronomie' gibt es allein im IHK-Bezirk Niederbayern, und an jedem dieser Betriebe hängen eine Unternehmerexistenz, Arbeitsplätze sowie ein wirtschaftliches Netzwerk von Großhandel bis Dienstleistungen", sagt Schreiner.