Gerzen Das Festival "Unta de Bam" bietet Musik, Tanz und Theater

Die Gruppe "Bavarian Immigrants" trat am Samstag auf. Foto: Katharina Röhrl

Am Wochenende hat das achte "Unta de Bam"-Festival des Vereins Adam und e.V. stattgefunden. Zahlreiche Besucher fanden den Weg nach Hausberg. Der Weiler verwandelte sich für ein paar Tage in eine fantastische Fabelwelt mit Musik, Theater, Tanz und viel Kreativität unter dem Motto "Fremder Planet".

Noch ein letzter Blick ins Auto, bevor ein etwas anderes Wochenende beginnen sollte. Das Wichtigste war eingepackt: Kühltasche, Bier, klappriger Campingstuhl und Zelt. Die Festivaltickets lagen auf der Mittelkonsole, also konnte es losgehen. Der so einsame Weiler Hausberg war mit VW-Bussen, Wohnwagen und Leuten gefüllt, die mit dem Rucksack unterwegs waren. Bei ihren Wochenend-Behausungen waren einige kreativ: Umgebaute Feuerwehrautos und Autoanhänger wurden zu Schlafzimmern auf Zeit umfunktioniert, tibetische Gebetsfahnen schmücken Zeltwände und Hängematten. Aber ein schwarzer Koloss von einem Wüstenlastwagen mit einem Wohnwagen auf der Ladefläche stellte sie alle in den Schatten. Ein Kiesweg schlängelte sich unter den Bäumen vom Zeltplatz hoch zum Kassenhäuschen, Lampions tauchten den Weg in goldenes Licht. "Dies ist ein sicherer Ort für alle Wesen auf aller Welt" stand in mehreren Sprachen auf dem Schild über der Holzhütte.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 14. August 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 14. August 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

1 Kommentar

Kommentieren

null

loading