Gerüstet für wieder bessere Zeiten Trotz Besucherrückgang investiert Deutsches Hopfenmuseum in Zukunft

Museumsleiter Christoph Pinzl kann der Corona-Krise auch etwas Positives abgewinnen. Foto: Karin Troubukis

Kultur, Gastronomie und Tourismus. Drei Segmente, in denen der Corona-Ausbruch starke Auswirkungen zeigt - und auch drei Säulen, auf denen das Deutsche Hopfenmuseum im Markt Wolnzach fußt.

Kein Wunder, dass Museumsleiter Christoph Pinzl davon spricht, dass "Corona dem Betrieb stark zusetzt" und dass im Moment viel mehr storniert als gebucht wird. Dennoch kann er der Krise auch etwas Positives abgewinnen: Die Dachbauarbeiten fielen exakt in die von der Regierung verordnete Schließungszeit, die ursprünglichen Sorgen um eventuelle Störungen des laufenden Betriebs waren somit unbegründet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading