Gemeinderatssitzung in Willmering Hundekot ist Dauerbrenner

Bürgermeister Hans Eichstetter (rechts) überreicht dem Beauftragten für das Bündnis für Familie, Alfons Klostermeier-Stahlmann (links), und Jugendbeauftragten Wolfgang Zellmer deren Ernennungsurkunde. Foto: Enslein

Mit Bauanträgen haben sich die Gemeinderäte in Willmering in ihrer Sitzung am Donnerstag beschäftigt. Zudem diskutiert der Rat über die Wartezeiten beim Wertstoffhof und über Hundekot auf den Gemeindewegen. Auch einige Ernennungen standen auf der Tagesordnung.

Der "Dauerbrenner", das Problem mit viel Hundekot auf Wegen in der Umgebung der Gemeinde, sprach das Gremium an. Man müsse hier vor allem an die Vernunft der Hundebesitzer appellieren, die Hinterlassenschaften ihrer Tiere ordnungsgemäß zu entsorgen, da man als Gemeinde hier wenig verändern könne.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 01. Juli 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading