Gemeinderat Baierbach Urnengrabstellen sind gefragt

Die halbkreisförmige Anlage der Urnengräber soll erweitert werden. Foto: Peter Köppen

In der Gemeinderatssitzung vom Montagabend wurde die Erweiterung des bestehenden Urnenfriedhofs beschlossen. Weiter versucht die Gemeinde über das europäische Leader-Programm eine finanzielle Förderung für die Außenanlagen des Wiesmerhauses zu erhalten. Der Antrag des CSU-Ortsverbands wurde schließlich positiv aufgenommen, den gemeindlichen Radweg zu kennzeichnen.

Bei der Pfarrkirche gibt es eine halbkreisförmige Anlage für die Urnenbestattung mit zwölf Gräbern. Diese seien zu "mehr als drei Viertel" belegt, erklärte Bürgermeisterin Luise Hausberger. Daher plane sie, den Friedhofsteil um zehn zusätzliche Urnengräber zu erweitern. Das Kostenangebot wollte sie im öffentlichen Teil nicht erörtert wissen, wofür sie keine Begründung abgab. Die Ausführung sei ab November möglich. Gemeinderat Thomas Obermeier gab bei den Beratungen zu bedenken, dass immer mehr Familiengräber auf dem Friedhof aufgelöst würden. Daher hielt er es für möglich, dass auch die Kirchenverwaltung Interesse an zusätzlichen Möglichkeiten für Urnengräber haben könnte.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading