Geisterspiel auswärts Das müssen Sie vor dem Jahn-Spiel in Sandhausen wissen

Vor leeren Rängen tritt der SSV Jahn am Samstag beim SV Sandhausen an. Foto: imago

Zum zweiten Geister-Spiel nach der Corona-Pause ist der SSV Jahn Regensburg am Samstagnachmittag zu Gast beim SV Sandhausen. Es ist der Start in eine Englische Woche mit drei wichtigen Partien für die Oberpfälzer. Lesen Sie hier, was Sie vor der Partie wissen müssen.

Spielbeginn: Das Spiel im Hardtwald-Stadion wird am Samstag um 13 Uhr angepfiffen.

Wetter: Bei 12 Grad soll es zu Spielbeginn regnen.

Die letzten Duelle: Hier zeigt sich eine relativ ausgeglichene Bilanz. In der Vorsaison gab es zweimal ein 2:2, in der Spielzeit zuvor konnte jedes der Teams einmal gewinnen. Das Hinspiel entschied der Jahn knapp mit 1:0 für sich.

Der aktuelle Lauf: Der ist bei beiden Teams nicht berauschend. Sandhausen ist seit sieben Spielen ohne Erfolg und kam dabei nur zu zwei Unentschieden. Der Jahn konnte in den vergangenen sieben Spielen zumindest einmal gewinnen, kassierte aber auch fünf Niederlagen. Aus der Corona-Unterbrechung kam der Jahn mit einem Remis gegen Kiel besser als Sandhausen, das 1:3 in Aue unterlag.

Zuschauer: Das Spiel findet ohne Zuschauer statt.

Die Personalsituation: Beim Jahn fehlt Innenverteidiger Sebastian Nachreiner wegen seiner fünften Gelben Karte. Zudem muss Jahn-Coach Selimbegovic weiter auf die Verletzten Markus Palionis, Federico Palacios und Jan-Marc Schneider verzichten. Ob Aaron Seydel und/oder Jann George nach ihrem Trainingsrückstand wieder in den Kader zurückkehren, ließ Selimbegovic vor der Partie noch offen. Benedikt Saller steht nach seiner Gelbsperre wieder zur Verfügung.

Das sagt Sandhausen-Trainer Uwe Koschinat: "Das Spiel in Aue hat sich in vielen Bereichen ganz normal angefühlt. Zuschauer und Atmosphäre fehlen aber in hohem Maße. Wir haben uns auf die Rahmenbedingungen gut vorbereitet. Jahn Regensburg wendet wahnsinnig viel auf. In Sachen Intensität verlangen sie ihrem Gegner immer alles ab. Sie spielen sehr aggressiv und mutig. Auf diese Faktoren müssen wir uns einstellen."

Das sagt Jahn-Trainer Mersad Selimbegovic: "Das wird ein kampfbetontes Spiel. Sandhausen ist ein sehr unangenehmer Gegner, der viel mit langen Bällen spielt, zwei robuste Spitzen hat und auch viele Flanken aus dem Halbfeld schlägt. Wir müssen aufpassen, dass wir wenige Fehler machen und versuchen, uns vorne durchzusetzen, Umschaltmomente zu suchen, schnell nach vorne zu spielen und in den Rücken des Gegners zu kommen, um gefährlich zu werden."

Mögliche Aufstellungen:

SV Sandshausen: Fraisl - Klingmann, Nauber, Zhirov, Paqarada - Linsmayer, Paurevic, Taffertshofer - Biada - Bouhaddouz, Behrens

SSV Jahn Regensburg: Meyer - Hein, Gimber, Correia, Okoroji - Saller, Geipl, Lais, Stolze - Grüttner, Albers

Hier ist das Spiel zu sehen: Bezahlsender "Sky" überträgt die Partie live.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading