Dynamisch schreitet das Dreigestirn vom Schlosshof in Meseberg auf das schwere Tor zu. Die Kameras klicken klack, klack, klack. Olaf Scholz, Robert Habeck und Christian Lindner sind die Chefs der Bundesregierung. Das Bild der Macht, das die drei Männer erzeugen, knüpft an den Anfang an. Vor einem guten halben Jahr wollten sie einen Aufbruch starten. Seinerzeit schritten sie schon einmal. Das war zur Unterzeichnung des Koalitionsvertrages, der die Grundlage für ein neues Deutschland legen sollte - grüner, gerechter, moderner. Doch zwei Corona-Wellen und ein Krieg ließen den Vertrag zu Altpapier werden.