Bei frühlingshaftem Wetter wurden noch vor der allgemeinen Ausgangsbeschränkung in Geisenhausen im Naturerlebnisraum am Fimbach beiderseits der Haydnstraße heimische Topfpflanzen gesetzt. Damit soll den Insekten und Wildbienen in diesem Bereich genügend Nahrung geschaffen werden.

Hinter der Aktion stand Umweltpädagogin Lisa Fleischmann, welche die Pflanzaktion eigentlich mit den Buben und Mädchen der siebten Ganztagesklasse der Mittelschule Geisenhausen geplant hatte. Die Durchführung konnte jedoch nicht gelingen, da wegen der Pandemiekrise alle Schulen ihre Pforten geschlossen haben. "Bis nach den Osterferien können wir aber nicht warten", erklärte Fleischmann gegenüber der VZ. 

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 27. März 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.