Geisenhausen Letzte Feinheiten bei der Sanierung des Freibads

Letzte Arbeiten für die Sanierung des Freibads kosten nochmals rund 18 000 Euro. Foto: Peter Köppen

In der Gemeinderatssitzung der vergangenen Woche ging es um einige Nachträge bei der Sanierung des Freibads und um die Auftragsvergabe für zwei Feuerwehrfahrzeuge.

Die Wünsche der Gemeinderäte drehten sich um die Öffnungszeiten des Bolzplatzes, um die Umweltfreundlichkeit der Marktgemeinde und schließlich um die geplante Nahwärmeversorgung Geisenhausen-Ost.

Zusätzlich zur geplanten Tagesordnung hatte Bürgermeister Josef Reff Nachträge für die Sanierung des Freibads in Höhe von knapp 18.000 Euro zu verkünden. Jetzt seien die Konstruktionsfirmen noch vor Ort, so war seine Argumentation. Daher sollte man die letzten Ungereimtheiten im Bad zeitnah beseitigen. Es habe sich beim Starkregen des vergangenen Monats herausgestellt, dass das Überschwallwasser der Kinderbecken ins Technikhaus geraten war. Dies müsse in Zukunft verhindert werden. Hierzu fand Johann Staudinger, Fraktionssprecher der Freien Wähler, klare Worte: "Das ist doch eher eine Fehlplanung", wobei ihm der Bürgermeister Recht gab. Gemeinderat Claus Barth (Freie Wähler) legte nach: "Der Architekt hätte dies erkennen müssen". Hier berichtete der Bürgermeister, es handele sich vielmehr um einen Fehler des zuständigen Projektanten.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 16. Juli 2018.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos