In der Sitzung des Gemeinderats vom Montagabend wurde die Anschaffung eines Rührwerks für die Kläranlage beschlossen. Außerdem beriet man erneut den barrierefreien Zugang zum Gemeindehaus, die Sanierung der Doppelhaushälfte am Kirchplatz 6 und bekundete das grundsätzliche Interesse am Förderprogramm der Staatsregierung für den Ausbau des Mobilfunknetzes.

Zweimal pro Jahr muss der Klärschlamm zu den Stadtwerken Landshut abtransportiert werden. Dafür ist es aber notwendig, diesen vorher aufzurühren. Aus diesem Grunde beschloss das Gremium einstimmig die Anschaffung eines Rührwerks für rund 7.700 Euro. Der barrierefreie Zugang zum Gemeindehaus war schon mehrmals Thematik in Gemeinderatssitzungen. Am Montag wurde eine neue Variante mit einem Hebelift zum Balkon an der Kirchplatzseite vorgestellt. Grundsätzlich befürworteten die Gemeinderäte dieses Vorhaben, wollten jedoch abwarten, wie hoch eventuelle Zuschüsse ausfallen könnten. Damit sollen die Kosten gemindert werden.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 13. September 2018.