Geisenhausen Faschingskranzl der Frauengemeinschaft

Trubel herrschte auf dem "Markusplatz". Foto: Josef Sirtl

Das diesjährige Motto des Frauenfaschings, "Eine Nacht in Venedig", traf bei den kfd-Mitgliedern und den vielen Freunden des Frauenfaschings auf breite Zustimmung. So war das Thema bereits beim ersten Blick auf das närrische Volk klar: Viele Besucherinnen hatten sich für diesen Abend ein nobles venzezianisches Gewand mit edlem Kopfschmuck samt Augenmaske gegönnt.

Wer nicht so viel ausgeben wollte, kleidete sich als "Gondoline" in Ringelhemd, Schärpe und Strohhut. Es gab aber auch noch andere Hingucker, wie etwa die venezianischen Schmetterlinge aus Obergangkofen oder die achtköpfige Steampunk-Gruppe. Beim Betreten des Pfarrsaales wurde man förmlich in die Lagunenstadt versetzt, denn Anja Ritzinger hatte den Markusplatz auf ein 8 mal 3 Meter großes Tuch gezaubert, welches die Stirnwand des Pfarrsaales schmückte. So ließ man sich mit Blick auf Markusdom, Campanile und Dogenpalast nieder und genoss zunächst das prächtige Ambiente des Saals. Der Markusplatz war also zur Tanz- und Showbühne des Frauenfaschings geworden. Nach der Begrüßung durch die Vorsitzende Margot Sirtl startete das Musikduo Uli und Eva Luginger sein musikalisches Feuerwerk und die Frauen stiegen sofort voll ein.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 13. Februar 2020.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 13. Februar 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading