Zum Ende der Gemeinderatssitzung der vergangenen Woche wurde die Größe der künftigen Hinweisschilder im Marktbereich Geisenhausen bestätigt. Außerdem sprach man im Gremium über den Glühweinstand in der Adventszeit, über eine optische Aufwertung des Zebrastreifens in der Hauptstraße und über die erfolgreiche Verlegung der Gemeindebücherei ins neue Bürgerhaus.

Im vergangenen Jahr war beschlossen worden, die Hinweisschilder im Ortsbereich einheitlich zu gestalten. Mittlerweile war aber die Frage aufgekommen, ob die vorgesehene Größe von 15 auf 80 Zentimetern genügend lesbar sein wird. Bei der Herstellerfirma hat man deshalb ein größeres Hinweisschild für den Kneipp-Park angefordert und probehalber bei der Abzweigung der Bahnhofstraße angebracht. In der Gemeinderatssitzung waren jedoch alle Gremiumsmitglieder der Ansicht, das kleinere Schild werde genügen. Zusätzlich wies Johann Staudinger, Fraktionssprecher der Freien Wähler, auf das Bestreben des Gemeinderats hin, in der Hauptstraße eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 Stundenkilometer einzuführen. Bei diesem geringeren Tempo müsste jeder Autofahrer die Beschilderung lesen können, meinte er und traf damit offensichtlich die Ansicht der anderen Mitglieder.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 27. Februar 2019.