Geisenhausen "Ein gefährdetes Brandobjekt"

Tempo war gefragt nach dem Eintreffen am Brandort. - Erstmals übten sich auch die beiden neuen Kommandanten in der Einteilung ihrer Trupps. Foto: pk

In einer Gemeinschaftsübung rückten die Freiwillige Feuerwehr Geisenhausen und die Ortsteil-Wehren von Bergham, Diemannskirchen, Holzhausen und Salksdorf am Freitagabend aus. Gemeldet war ein Vollbrand in den Hallen des Zimmereibetriebs Vögl in der Benzstraße.

Trügerische Wochenendruhe lag am frühen Freitagabend über dem Gewerbegebiet, kaum ein Auto bewegte sich und kein Fußgänger war unterwegs. Da, plötzlich, bog das Führungsfahrzeug der Feuerwehr Geisenhausen in den Hof des Betriebsgebäudes der Zimmerei Vögl, die Wagentüren öffneten sich und mit Michael Stirner und Johann Hochholzer sprangen die beiden Kommandanten heraus. Während sie sich einen ersten Überblick über die Lage verschafften, nahten schon mit Martinshorn und Blaulicht die weiteren Einsatzfahrzeuge. Kurze Kommandos schallten über den Hof, die Trupps formierten sich, luden das notwendige Gerät ab und rollten die ersten Schläuche aus. Im Laufschritt machten sich die Aktiven daran, die Anschlüsse bei den Hydranten festzuschrauben.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 06. Mai 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 06. Mai 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading