Geisenhausen Baudenkmäler einer neuen Nutzung zuführen

Etwa 60 Zuhörer ließen sich über die Vereinsziele informieren. Foto: pk

"Wir feiern Bayerns Kulturerbe" - so hieß die Einladung am Samstagnachmittag in den Augustinerstadel im Trachtenkulturzentrum Holzhausen. Der Verein "Kulturerbe Bayern" erläuterte zusammen mit dem Bayerischen Trachtenverband, wie man gebautes, gewachsenes und gelebtes Erbe lebendig erhalten kann.

Einer geschickten Moderation gelang es, diese sehr theoretische Thematik den Zuhörer nahezubringen: Rede und Antwort standen Dr. Johannes Haslauer als Vorsitzender des Vereins Kulturerbe Bayern und Max Bertl, der Vorsitzende des Bayerischen Trachtenverbands. Die Gesprächsführung lag in Händen von Robert Grantner, Journalist beim Bayerischen Rundfunk. Vor etwa 60 interessierten Besuchern schilderte Haslauer, dass er sich schon von Kindesbeinen an für Geschichte interessiert hatte. So ist es nicht verwunderlich, dass er Historiker wurde und Archivar von Beruf.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 12. September 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 12. September 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading