Geisenhausen Aus dem Bauausschuss: Granitsteine aus dem Bayerwald

Am Kirchplatz wird mit der Sanierung auch ein Beleuchtungskonzept umgesetzt. Foto: Peter Köppen

Umweltbewusstsein zeigten die Mitglieder des Bauausschusses in ihrer letzten Sitzung. Aus ökologischen Gründen beschlossen sie, das Granitpflaster für den Eingangsbereich des Rathauses nicht aus China zu beziehen, sondern aus dem Bayerischen Wald. Weiter stand die Straßenbeleuchtung für die Sanierung des Kirchplatzes auf der Tagesordnung.

Schon vor einigen Monaten hatte der Gemeinderat beschlossen, das grobe Kopfsteinpflaster vor dem Rathaus entfernen zu lassen, weil es für Fußgänger und Radfahrer schwer zu bewältigen ist. Die Frage, ob man die Arbeiten an eine Firma vergeben oder vom Bauhof erledigen lassen solle, beantwortete Bürgermeister Josef Reff gleich selbst: "Der Chef des Bauhofs hat mir signalisiert, er werde ein Zeitfenster für die Arbeiten finden." Also ging es in der Sitzung nur noch um die Auswahl des geeigneten Granitpflasters. 

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 19. Juni 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 19. Juni 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading