Geiselhöring Spatenstich im erweiterten Industriegebiet Geiselhöring

Hermann Kiefl vom Planungsbüro, Bauamtsleiter Andreas Pielmeier, Bauleiter Gerald Heitzer, Bauunternehmer Robert Fahrner, Bürgermeister Herbert Lichtinger, Reiner Peter vom Planungsbüro, Polier Martin Bornschlegl und Roland Stockmeier (von links) beim symbolischen Spatenstich. Foto: Alois Hauner

Am Freitagvormittag ist für die Erschließung des erweiterten Industriegebietes in Geiselhöring der symbolische erste Spatenstich vollzogen worden.

Vertreter der Stadt und der beauftragten Firmen fanden sich hierzu an der Hadersbacher Straße ein. Bürgermeister Herbert Lichtinger bezeichnete die Erschließung dabei als Basis für die Ansiedlung verschiedener Unternehmen. Vor drei Jahren hatte die Stadt die Fläche entlang der Umgehungsstraße erworben.

Als ein japanischer Investor aus dem Bereich der Autozulieferer mit großem Flächenbedarf seine Ansiedlung in Geiselhöring zugesagt habe, seien die Planungen der Parzellengrößen geändert worden. Robert Fahrner von der ausführenden Baufirma zeigte sich glücklich darüber, dass sein Betrieb in einer Nachbargemeinde so einen Auftrag erhalten habe. 

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 29. Juni 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading