Geiselhöring Auf anderer Route nach Haindling wandern

Ein ganz ungewohnter Anblick: Hat Haindling nur eine Kirche ? Foto: Alois Hauner

Bestens bekannt und wegen seiner Kürze und Ruhe viel begangen ist der alte, knapp zwei Kilometer lange Wallfahrtsweg im Tal des Eiglfurter Bachs von Geiselhöring nach Haindling. Wer sich aber einmal für eine längere Wanderung Zeit nehmen kann, für den bietet sich ein anderer, gut acht Kilometer langer Rundweg an, der zwar anstrengender ist, aber dafür auch ständig viele reizvolle Ausblicke auf Haindling, das Labertal, ja sogar bis in den Gäuboden hinunter und in den Bayerischen Wald hinein bietet.

Ausgangspunkt ist an der aufgelassenen Malzfabrik am Kaltenbrunner Weg gegenüber dem Geiselhöringer Bahnhof. Das "Via Nova"-Schild weist den Weg entlang nach rechts ins Industriegebiet. Nach einem Betriebsgelände biegt man links auf eine Feldstraße ein und folgt dieser, bis man unter der Umgehungsstraße hindurch zum sogenannten Waberlbaum gelangt. 

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading