Geimpft, genesen, PCR-Test Ab jetzt 3G-Plus-Regel bei Veranstaltungen der Stadt Straubing

Die Stadt Straubing hat entschieden, bei Veranstaltungen, deren offizieller Veranstalter sie ist, künftig die 3G-Plus-Regel am Einlass anzuwenden. (Symbolbild) Foto: Robert Michael/dpa

Die Stadt Straubing wird künftig bei eigenen kulturellen und gesellschaftlichen Veranstaltungen in Innenräumen die 3G-plus-Regel anwenden. Das geht aus einer aktuellen Pressemitteilung hervor.

Der Zutritt zum Rittersaal, zum Theater Am Hagen oder zum Alten Schlachthof ist damit ausschließlich Menschen erlaubt, die genesen oder vollständig geimpft sind oder einen maximal 48 Stunden alten PCR-Test vorweisen können. Ein Antigen-Schnelltest ist nicht ausreichend. Darüber hinaus ist ein amtliches Ausweisdokument vorzulegen. Ausnahmen gibt es zum Beispiel für Schülerinnen und Schüler, die regelmäßig im Rahmen des Unterrichts getestet werden.

Im Gegenzug entfallen bei städtischen Veranstaltungen die Maskenpflicht und das Abstandsgebot, zudem können wieder mehr Zuschauer zugelassen werden. 3G-plus gilt bereits ab 15. Oktober beim öffentlichen Eislauf sowie bei der Aufführung „Azzurro due“ am kommenden Dienstag im Theater Am Hagen.

Die neue Regelung gilt nur für Veranstaltungen, deren offizieller Veranstalter die Stadt Straubing ist. Wenn Dritte Events in städtischen Einrichtungen veranstalten, liegt die Entscheidung, ob bei der Zugangskontrolle die bisherige 3G-Regel, 2G oder 3G-plus angewendet wird, beim jeweiligen Veranstalter. Die Stadt empfliehlt in diesem Fall, sich vorab beim Veranstalter zu erkundigen.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading