Gefakte Marken Zoll stellt mehr gefälschte Produkte sicher

Neben den gefälschten Waren stellte der außerdem mehr geschmuggelte Zigaretten sicher. Foto: Ralf Hirschberger/dpa

Satter Anstieg von gefälschte Waren im Jahr 2021: Der Zoll spricht von einem wachsenden Phänomen. Ganz oben auf der Liste: Bekleidung, Sonnenbrillen und Schmuck.

Der Zoll in Deutschland hat im vergangenen Jahr deutlich mehr gefälschte Waren sichergestellt.

Der Wert der beschlagnahmten gefälschten Güter stieg auf 315 Millionen Euro, wie das Bundesfinanzministerium mitteilte. Im Vorjahr lag dieser Wert bei rund 239 Millionen Euro.

Die Generalzolldirektion sprach von einem wachsenden Phänomen, das durch den Online-Handel verstärkt werde. Etwa 68 Prozent der Waren stammten aus China und Hongkong. Am häufigsten gefälscht worden seien Bekleidung, Schuhe sowie Handtaschen, Sonnenbrillen oder Schmuck. Der Trend zu gefälschten Luxuswaren etwa bei Uhren oder Schmuck setze sich fort, sagte der Präsidentin der Generalzolldirektion, Colette Hercher.

Der Zoll stellte außerdem mehr geschmuggelte Zigaretten sicher, und zwar insgesamt 117 Millionen Stück. Im Jahr zuvor waren es 105 Millionen Stück.

Mehr eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Straftaten gab es bei der Bekämpfung von Schwarzarbeit - die Zahl stieg von rund 105.000 auf 120.000. Finanzminister Christian Lindner (FDP) sprach von immer mehr organisierten Banden, die hohe Schäden für den Fiskus verursachten. 2021 wurden Steuer- und Sozialversicherungsschäden von fast 790 Millionen Euro ermittelt.

Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading