Gefährlicher Unsinn in Hemau Buben werfen brennende Streichhölzer durch Fenster

Zwei Buben warfen eine brennende Streichholzschachtel in ein fremdes Haus in Hemau. (Symbolbild) Foto: IMAGO/Design Pics

Der gefährliche Unfug zweier Kinder hätte weitaus schlimmer ausgehen können. Die Buben hatten laut Polizei am Montag eine brennende Streichholzschachtel in ein fremdes Haus in Hemau geworfen.

Zwischen 14.30 und 15 Uhr hätten die beiden Buben sogenannte Bodenfeuerwirbel auf der Straße entzündet. Dabei handelt es sich laut Polizei um pyrotechnische Gegenstände. In der Regensburger Straße warfen sie außerdem eine brennende Streichholzschachtel wohl eher versehentlich durch eine geöffnete Balkontür, wie die Polizei Nittendorf mitteilt. Die Streichholzschachtel landete im Wohnzimmer einer Rentnerin, die nicht zu Hause war. Die Schachtel verbrannte am Boden und beschädigte diesen. Ein aufmerksamer Zeuge hatte das beobachtet und rief die Polizei. Die Beamten erwischten die beiden Buben am Stadtplatz, belehrten sie und übergaben sie ihren Eltern. Da die Kinder noch strafunmündig sind, müssen die Eltern für den entstandenen Schaden aufkommen. Die Polizei ermittle nun, wie die Schüler die pyrotechnischen Gegenstände und Zündhölzer in die Finger bekommen hatten.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading