Gedanken zum Palmsonntag Der spätgotische Palmesel von Feldkirchen

Im Vergleich dazu: So sieht die spätgotische Figurengruppe in Farbe aus. Foto: pk

Zum Palmsonntag schickte der hiesige Hobbykünstler Ferdinand Mühlbauer seine Bleistiftzeichnung von der Kirche Mariä Himmelfahrt in Feldkirchen. Besonders hat es ihm dabei die Figurengruppe "Christus auf dem Palmesel" angetan, die aus der Umgebung von Hans Leinberger stammen könnte oder auch von Stephan Rotthaler.

Das spätgotische Meisterwerk aus der Zeit zwischen 1525 und 1530 hat wohl durch das Geschick einzelner Pfarrer und mit viel Glück die Bilderstürme vergangener Jahrhunderte überlebt. In früheren Jahren feierte die Kirche den Beginn der Karwoche mit einer Palmprozession, bei der anfangs Geistliche auf einem Esel mitritten.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 04. April 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading