Gartenwettbewerb Jury besucht 14 grüne Oasen im Stadtgebiet

Bei Familie Breu in Neubäu am See macht sich die Jury mit Marie-Luise Skinner ein Bild. Foto: Reinhard Schreiner

Eigentümer von naturnahen Gärten tragen vorbildlich zur Ökologie, Erhaltung der Artenvielfalt und zum Schutz der Natur bei. Mit dem Verzicht auf chemische Pflanzenschutzmittel, einer guten Bodenpflege, dem Schutz der Moore durch Torfverzicht im Garten und einer ökologischen Vielfalt, müssen vier Kernkriterien erfüllt werden.

Um das Thema bekannt zu machen, führt die Stadt Roding einen Wettbewerb durch, der diese Ziele in den Vordergrund stellt. "Lust auf einen naturnahen Garten" lautet das Motto des Gartenwettbewerbs.

14 Gartenbesitzer wollen ihre grünen Oasen bewerten lassen. Aktuell ist nun die Jury unterwegs, um die gemeldeten Gärten zu bewerten. Als Jury besuchen und bewerten die OGV-Vorsitzenden Marie-Luise Skinner aus Wetterfeld, Josef Huber aus Strahlfeld und Maria Krüger aus Roding, an drei Tagen die gemeldeten Gärten.

Begleitet werden sie vom stellvertretenden Kreisvorsitzenden der Obst- und Gartenbauvereine, Konrad Weinzierl. Diese Woche waren sie bereits in mehreren Gärten unterwegs. Der nächste Besuchstermin ist am Mittwoch 22. Juni.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading