Gaming-Tipps im Mai Neu im Dezember: „Cyberpunk 2077“ und weitere Highlights

Ein Action-Adventure aus der Feder von Homer, Neues von den „Life is Strange“-Machern und das vielleicht beste Spiel des Jahres: Kurz vor Weihnachten dürfen sich Videospieler nochmal auf Einiges freuen. Unsere Highlights des kommenden Monats.

Ein junger Held, der ein geheimnisvolles Gewölbe von finsteren Monstern befreien muss: Zugegeben, auf den ersten Blick klingt die Prämisse von „Chronos: Before the Ashes“ alles andere als originell. Doch das Action-Rollenspiel wartet mit einer ungewöhnlichen Mechanik auf, die in Videospielen nur selten wirklich eine Rolle spielt: Der Held kann altern. Jedes Mal, wenn er scheitert und das Verlies erneut durchkämmen muss, wird er etwas älter. Und das soll sich mit der Zeit auch bemerkbar machen. Denn ein gealterter Krieger bewegt sich eben nicht mehr ganz so schnell wie ein junger Hüpfer – kennt dafür aber wegen seiner Erfahrung mehr Kniffe und Tricks, die ihm vielleicht die Haut retten. Ob diese interessante Idee auf Dauer trägt, wird sich am 1. Dezember zeigen. Dann erscheint „Chronos: Before the Ashes“ für den PC, die PS4, die Xbox One und die Nintendo Switch.

Der Spieleentwickler John Romero gilt als einer der Gründungsväter des Ego-Shooter Genres. Er war etwa maßgeblich an der Entwicklung der Klassiker „Doom“ und „Wolfenstein“ beteiligt. Sein neuestes Werk „Empire of Sin“, das am 1. Dezember erscheint, geht jedoch in eine andere Richtung. Das Spiel ist im Chicago der 1920er Jahre angesiedelt – mitten in der Prohibitionszeit. Der Spieler schlüpft in die Rolle eines Verbrechers, der die Unruhen nutzen will, um ein eigenes Unterwelt-Imperium zu errichten. Auch wenn bleihaltige Schießereien dabei nicht fehlen, ist „Empire of Sin“ eher als Strategie- denn als Action-Titel ausgelegt. Ziel ist es, den eigenen Einfluss zu mehren, doch das muss nicht zwangsläufig mit Gewalt erfolgen – auch Glücksspiel, Alkoholschmuggel oder Schutzgeld versprechen Erfolg. So bleibt es dem Spieler überlassen, wie er seine Macht ausbauen möchte. Strategie-Fans mit einem Faible für Mafia-Klassiker wie etwa „Boardwalk Empire“ sollten „Empire of Sin“ eine Chance geben. Das Spiel ist für den PC, die PS4, die Xbox One und die Nintendo Switch erhältlich.

Das Entwicklerstudio Dontnod Entertainment hat sich mit „Life is Strange“ einen guten Namen bei Mystery-Fans gemacht. Das im Episodenformat veröffentlichte Action-Adventure ließ die Spieler in die Haut einer jungen Studentin schlüpfen, die herausfindet, dass sie die Zeit manipulieren kann. Gemeinsam mit ihrer besten Freundin nutzt sie diese Gabe, um den Mord an einer Mitschülerin aufzuklären. In eine ähnliche Kerbe schlägt auch „Twin Mirror“, das neueste Spiel von Dontnod. Hier steht der Enthüllungsreporter Sam im Mittelpunkt rätselhafter Geschehnisse. Nach dem Tod seines besten Freundes kehrt er in seine Heimatstadt zurück, um an dem Begräbnis teilzunehmen. Dabei erleidet er jedoch einen Blackout – und erwacht später ohne Erinnerungen und mit einem blutigen Hemd in einem Hotelzimmer. Was ist in der Zwischenzeit passiert? Sam ermittelt auf eigene Faust und lernt dabei schnell die dunklen Seiten der Kleinstadt kennen. Wie in „Life is Strange“ sollen auch in „Twin Mirror“ die Entscheidungen des Spielers eine wichtige Rolle spielen und den weiteren Verlauf der Geschichte stark beeinflussen. Erscheinen soll „Twin Mirror“ am 1. Dezember für den PC, die PS4 und die Xbox One.

Sei es „God of War“, „Assassin‘s Creed Odyssey“ oder „Rise of the Argonauts“: Die griechische Sagenwelt hat sich schon mehrmals als dankbare Inspirationsquelle für Videospiel-Entwickler erwiesen. Nun kommt mit „Immortals Fenyx Rising“ ein weiteres Spiel hinzu. Dabei handelt es sich um ein klassisches Action-Adventure, das auf den ersten Bildern etwas an „The Legend of Zelda: Breath of the Wild“ erinnert. Im Zentrum der Geschichte steht eine junge Frau namens Fenyx, die von Göttervater Zeus beauftragt wird, den Titanen Typhon zu vernichten. Auf dem langen Weg dorthin muss sie natürlich zahlreiche Gegner besiegen, Rätsel lösen und akrobatische Hindernisse überwinden – eine echte Odyssee eben. Da ist es nur logisch, dass als Erzähler der Geschichte der griechische Autor Homer fungiert. Erscheinen soll „Immortals Fenix Rising“ am 3. Dezember für den PC, die PS4, die PS5, die Xbox One, die Xbox Series X und die Nintendo Switch.

Wenn es ein Spiel gibt, das wohl so gut wie jeder kennt, dann ist es… richtig, Tetris. Der Puzzle-Klassiker macht auch nach über 30 Jahren noch Spaß. Ebenso unterhaltsam, aber weit weniger bekannt, ist Puyo Puyo, eine Reihe von Puzzlespielen aus Japan. Im Gegensatz zu Tetris müssen die herabfallenden Blöcke hier nicht nach Formen, sondern nach Farben sortiert werden. 2014 erschien mit „Puyo Puyo Tetris“ ein Crossover der beiden Puzzle-Legenden. Die Spieler konnten dabei wählen, ob sie lieber Tetris oder Puyo Puyo spielen wollen – oder auch eine Mischung aus beiden. Weil die Idee ein großer Erfolg war, erscheint am 8. Dezember mit „Puyo Puyo Tetris 2“ eine Fortsetzung. Wirklich viele Neuerungen gibt es nicht, als zeitgemäßes Update dürfte „Puyo Puyo Teris 2“ aber für alle Puzzle-Fans einen Blick wert sein. Erscheinen wird das Spiel zunächst für die PS4, die PS5, die Xbox One, die Xbox Series X und die Nintendo Switch. 2021 ist auch eine Veröffentlichung für den PC angedacht.

Was lange währt wird endlich gut? Nach diversen Verschiebungen soll am 10. Dezember endlich „Cyberpunk 2077“ erscheinen. Das Open-World-Rollenspiel ist inmitten einer futuristischen Metropole angesiedelt, in der Körpermodifikationen zum Alltag gehören. Der Spieler schlüpft in die Rolle eines gesetzlosen Söldner, der ein ganz besonderes Implantat beschaffen soll – eines, das Unsterblichkeit verspricht. Auch die Spieleentwickler von CD Projekt Red wollen sich mit „Cyberpunk 2077“ unsterblich machen. Ihr erklärtes Ziel ist es, ein Open-World-Rollenspiel abzuliefern, das in Sachen Grafik, Komplexität und Spieltiefe neue Maßstäbe setzt. Diese Ankündigung könnte man nun freilich als vollmundige PR-Superlative abtun. Allerdings hat das polnische Entwicklerstudio vor fünf Jahren mit „The Witcher 3: Wild Hunt“ bereits ein quer über alle Plattformen erfolgreiches Meisterwerk abgeliefert. Nicht wenigen Kritikern gilt der dritte Teil der Hexer-Saga gar als eines der besten Videospiele aller Zeiten. Die Entwickler haben also durchaus Referenzen vorzuweisen. Sollte „Cyberpunk 2077“ den Ansprüchen gerecht werden, erwartet uns mit Sicherheit eines der besten Videospiele dieses Jahres. Erscheinen wird „Cyberpunk 2077“ für den PC, die PS4, die PS5, die Xbox One und die Xbox Series X.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading