Gaming-Tipps im Mai „Outriders“, „Returnal“ und ein neues „Pokemon Snap“

Der April macht was er will: Was für das Wetter schon seit Jahren gilt, lässt sich heuer auch für Videospiele sagen. Mehrere Titel wurden kurz vor dem geplanten Release doch noch verschoben. Trotzdem erscheinen auch im kommenden Monat einige Spiele, die einen näheren Blick wert sind: Die Playstation 5 erhält mit „Returnal“ einen weiteren Exklusiv-Titel, die Foto-Safari „Pokemon Snap“ feiert ihr Comeback auf der Nintendo Switch und der Düster-Shooter „Outriders“ verspricht knackige Ko-op-Action.

Den Anfang macht am 1. April „Outriders“ vom Entwicklerstudio People Can Fly, das unter anderem für die Kult-Shooter „Fortnite“ und „Bulletstorm“ verantwortlich zeichnet. Anders als die beiden genannten Titel soll „Outriders“ jedoch eher düster denn humorvoll ausfallen. Die Spieler erkunden darin einen fremden Planeten auf der Suche nach dem Ursprung eines mysteriösen Signals, werden aber schon bald von furchterregenden Aliens angegriffen. „Outriders“ ist dabei als Ko-op-Shooter ausgelegt und kann mit bis zu zwei Mitspielern gemeinsam gezockt werden. Mehrere spielbare Klassen sollen dafür sorgen, dass sich jede Figur auch etwas anders anfühlt. Die Demo des Spiels hat bereits einen sehr guten Eindruck gemacht, zeitweise war das Interesse gar so groß, dass die Server in die Knie gingen. Ob „Outriders“ tatsächlich überzeugen kann, erfahren wir am 1. April. Dann erscheint das Spiel für die PS4, die PS5, die Xbox One, die Xbox Series X und den PC.

Mit „NieR Replicant“ bekommt am 23. April eines der interessantesten Japano-Rollenspiele der jüngeren Vergangenheit eine zweite Chance, auch das westliche Publikum zu verzaubern. „NieR“ erzählt die Geschichte eines jungen Kriegers, der seine Seele verkauft um seine erkrankte Schwester zu retten. Fortan zieht er durch das Land um schattenhafte Kreaturen zu jagen, die in bester Hack & Slay-Manier bekämpft werden. Trotz komplexer Geschichte, kreativen Ideen und liebenswerten Charakteren ging das Spiel beim ursprünglichen Release eher unter – auch, weil es teilweise mit massiven technischen Problemen zu kämpfen hatte. Nun, elf Jahre später, erscheint eine überarbeitete Version des Spiels für die PS4, die Xbox One und den PC. „NieR Replicant“ soll nicht nur mit einer deutlich besseren Optik punkten, sondern sich auch mehr am japanischen Original als an der westlichen Version des Spiels orientieren. Das macht es auch für Spieler interessant, die das ursprüngliche „NieR“ schon kennen.

Die noch junge PlayStation 5 erhält am 30. April mit „Returnal“ einen weiteren Exklusiv-Titel spendiert. Im Mittelpunkt des Action-Spiels steht eine Astronautin namens Selene, die auf einem gefährlichen Planeten Schiffbruch erleidet. Dort muss sie sich schon bald gegen gefährliche Aliens verteidigen. Das klingt auf den ersten Blick ganz ähnlich wie „Outriders“, allerdings ist „Returnal“ kein klassisches Action-Spiel, sondern mit deutlichen Horror-Elementen versehen. Denn wenn Selene stirbt, erscheint nicht einfach ein Game-Over-Bildschirm – sie erwacht kurz darauf an einer früheren Stelle des Abenteuers wieder zum Leben. Im Gegensatz zu vielen anderen Spielen, baut „Returnal“ dieses Element jedoch gezielt auch in die Geschichte mit ein. Selene kann sich an ihr früheres Scheitern und den eigenen Tod erinnern und fragt sich schon bald, wie lange sie bereits in dieser Zeitschleife festsitzt. Auch technisch macht „Returnal“ aufgrund der Leistung der neuen Konsolen-Generation eine sehr gute Figur. Für das Aussehen von Selene konnten die Entwickler mit Gwendoline Christie zudem ein prominentes Vorbild gewinnen. Die Schauspielerin wurde vor allem für ihre Rolle als Brienne von Tarth in der Hit-Serie "Game of Thrones" bekannt. 

„Pokemon“-Fans dürfte bei der Erwähnung von „Pokemon Snap“ ganz warm ums Herz werden. Das 1999 für das Nintendo 64 erschienene Spiel gilt vielen Gamern als Schatz unter den zahlreichen Spielen rund um die japanischen Taschenmonster. Denn statt Pokemon zu fangen und gegeneinander kämpfen zu lassen, stand bei „Pokemon Snap“ ein anderes Element im Vordergrund: das Fotografieren. Die Spieler konnten die Pokemon in freier Wildbahn beobachten und versuchen, das perfekte Foto von ihnen zu knipsen. Obwohl „Pokemon Snap“ gute Kritiken einsammelte, gab es doch nie eine Fortsetzung – bis jetzt. Mit „New Pokemon Snap“ erfüllt Nintendo den Wunsch vieler Fans und bringt am 30. April eine neue Pokemon-Safari exklusiv für die Nintendo Switch auf den Markt. Am klassischen Spielprinzip soll sich nicht viel ändern: Die Spieler tuckern durch die bunte Spielwelt, immer auf der Jagd nach dem nächsten Fotomotiv. Allerdings punktet die Neuauflage vor allem beim Umfang mit mehr Pokemon und deutlich größeren Arealen. Komplett neu ist der Online-Modus, in dem Spieler ihre Fotos bearbeiten und anschließend mit der Community teilen können.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading