Gaming-Tipps im April Neu im Juni: "The Last of Us Part II" und weitere Highlights

Sieben Jahre mussten Fans auf eine Fortsetzung warten, dann noch einmal einen Monat länger wegen der Corona-Pandemie – doch nun ist es endlich soweit: „The Last of Us II“ erscheint und gilt schon jetzt als heißer Anwärter auf das beste Videospiel des Jahres. Und auch ansonsten bietet der Juni einige Spiele, die einen näheren Blick wert sind. Unter anderem neues Spiele-Futter für Pokémon-Trainer, eine Anime-Perle und einen Taktik-Klassiker in neuem Gewand.

Als „The Last of Us“ im Juni 2013 für die Playstation 3 erschien, waren Fans und Kritiker gleichermaßen sprachlos. Das Entwicklerstudio Naughty Dog, bis dahin vor allem für die actionreichen „Crash Bandicoot“ und „Uncharted“-Spiele bekannt, präsentierte mit „The Last of Us“ eine emotionale Achterbahnfahrt, wie man sie im Spiele-Genre bislang kaum kannte. Das Spiel mixte Action- und Survival-Horror-Elemente, stellte dabei aber stets die erzählte Geschichte in den Vordergrund. Im Mittelpunkt des Geschehens: Der brutale Joel und das junge Mädchen Ellie. Beide haben eine globale Pandemie überlebt und finden in den Ruinen der USA durch ausweglose Umstände zueinander. Im Laufe ihrer Reise erleben sie sowohl schreckliche Gefahren als auch aufrichtiges Vertrauen, lernen, sich aufeinander zu verlassen, und werden doch immer wieder getrennt. Bis heute gilt „The Last of Us“ als eines der besten PS3-Spiele überhaupt, einige Szenen (darunter auch das schockierende Ende) schrieben Geschichte. Dementsprechend groß sind nun also die Erwartungen, die auf dem Nachfolger lasten.

Was bereits bekannt ist: „The Last of Us II“ wird einige Jahre nach den Ereignissen des Vorgängers spielen. Ellie ist mittlerweile zu einer jungen Frau herangewachsen, während bei Joel das Alter langsam aber sicher seinen Tribut fordert. Beide haben in einer Überlebenden-Siedlung in Wyoming eine neue Heimat gefunden, doch ihr Verhältnis ist angespannt. Ein schrecklicher Vorfall treibt Ellie schließlich erneut hinaus in die Ruinen der USA – und auf einen brutalen Rachefeldzug. Das soll gleichzeitig einer der größten Unterschiede zum Vorgänger sein: Statt Joel ist diesmal Ellie der spielbare Hauptcharakter. Am erprobten Spielprinzip und der gelungenen Mischung aus Action, Stealth- und Horrorelementen soll sich dagegen nur wenig ändern. Wenn es den Machern gelingt, die Geschichte von Ellie und Joel ebenso packend weiterzuerzählen, wie sie 2013 begonnen wurde, dürfte uns mit „The Last of Us II“ eines der ganz großen Spiele-Highlights dieses Jahres erwarten. Erscheinen wird „The Last of Us II“ am 19. Juni exklusiv für die Playstation 4.

Fans der populären „Pokémon“-Reihe dürfen sich im Juni auf neue Inhalte für den aktuellsten Ableger „Pokémon Schwert & Schild freuen“: Bis Ende des Monats soll mit „Die Insel der Rüstungen“ die erste große Erweiterung für das Rollenspiel erscheinen. Neben einem neuen Gebiet soll die Erweiterung natürlich auch mehr Pokémon ins Spiel bringen. Darunter sind auch einige Klassiker aus alten Generationen. Fans dürften bei Namen wie Zapdos, Turtok oder Nidoking sicher ganz wuschig werden. Erscheinen wird „Die Insel der Rüstungen“ exklusiv für die Nintendo Switch, als Release-Termin ist bislang grob Ende Juni angekündigt. Bleibt zu hoffen, dass die Auswirkungen der Corona-Pandemie die Veröffentlichung nicht verzögern.

Das Anime-Rollenspiel „Fairy Tail“ hat diese Erfahrung bereits machen müssen: Ursprünglich war es schon für den 19. März angekündigt, verspätete sich dann aber coronabedingt. Nun ist der 26. Juni als neues Erscheinungsdatum angekündigt. Das Spiel basiert auf dem gleichnamigen Manga, der besonders in Japan beliebt ist. Er erzählt von einer Welt, in der Magie wie selbstverständlich zum Alltag gehört und in der sich Magier gemeinsam in Gilden zusammenschließen. Im Mittelpunkt der Handlung stehen die Gilde „Fairy Tail“ und die Abenteuer, die ihre Mitglieder erleben. Fans dürfen sich also auf ein Wiedersehen mit vielen alten Bekannten freuen. Erscheinen soll „Fairy Tail“ für den PC, die Playstation 4 und die Nintendo Switch.

Das Shooter-Genre hat sich in den vergangenen Jahren stark verändert: Lange Zeit gehörten sogenannte Arena-Shooter, in denen es hauptsächlich auf schnelle Reflexe und Kenntnis der Umgebung ankam, zu den beliebtesten Online-Spielen überhaupt. Klassiker wie „Quake 3“ oder die „Unreal Tournament“-Reihe sind die besten Beispiele dafür. In den vergangenen Jahren haben ihnen aber vor allem teambasierte Militär-Shooter wie „Call of Duty“ den Rang abgelaufen. Mit „Diabotical“ erscheint nun Anfang Juni ein Spiel, das auf angenehme Weise altmodisch sein möchte. Darin steuern wir Kampfroboter, die in rasanten Arena-Matches gegeneinander antreten. Das Gameplay ist dabei stark von „Quake 3“ inspiriert – sogar einige Waffen aus dem Original haben es in das Spiel geschafft. Daneben will „Diabotical“ den Fokus wieder auf die klassischen Shooter-Tugenden legen – langes Erfahrungspunkte-Sammeln oder Taktiken-Büffeln soll hier nicht nötig sein. Ob die Rechnung aufgeht und „Diabotical“ mit anderen aktuellen Kalibern mithalten kann, erfahren wir am 1. Juni, wenn das Spiel für den PC erscheint.

„The Outer Worlds“ aus dem Hause Obsidian Entertainment gilt neben der bekannten „Fallout“-Reihe als eines der spannendsten Sci-Fi-Rollenspiele der jüngsten Zeit. Nun erscheint es auch für die Nintendo Switch. „The Outer Worlds“ spielt in einer alternativen Realität, in der Konzerne immer größeren Einfluss auf das Leben der Menschen entwickelt haben und mittlerweile sogar deren Privatleben mit diktieren. Und dabei beschränken sie sich nicht auf die Erde: Auch das Weltall ist zum Ziel wirtschaftlicher Interessen geworden. Der Spieler schlüpft in die Rolle eines Kolonisten, der neuen Lebensraum im Sonnensystem erschließen soll. Dabei erkundet er nach und nach die riesige Spielwelt, liefert sich Kämpfe mit Widersachern und nimmt neue Gefährten in die eigene Gruppe auf. Für den PC, die Playstation 4 und die Xbox One ist „The Outer Worlds“ bereits im vergangenen Herbst erschienen. Ab dem 5. Juni kommen nun auch Besitzer einer Nintendo Switch in den Genuss des Spiels.

Bei dem Namen „Command & Conquer“ dürfte Videospiel-Veteranen ganz warm ums Herz werden. Die Reihe gilt als einer der Urväter der Echtzeitstrategiespiele, der erste Teil „Der Tiberiumkonflikt“ erschien bereits 1995. Zum 25. Geburtstag veröffentlicht Publisher Electronic Arts nun eine optisch stark aufgewertete „Remastered Edition“. Neben „Der Tiberiumkonflikt“ ist darin auch der Nachfolger „Alarmstufe Rot“ von 1996 enthalten. Beide Spiele kommen mit überarbeitetem Gameplay, 4K-Grafik und viel Bonusmaterial daher. Erscheinen wird „Command & Conquer Remastered“ am 5. Juni für den PC.

Und noch ein Videospiel-Klassiker feiert dieser Tage einen runden Geburtstag: Pac-Man, der stets hungrige gelbe Kreis, ist bereits Ende Mai 40 Jahre alt geworden. Amazon hat das zum Anlass genommen, das Kult-Spiel für seine Streaming-Plattform Twitch neu aufzulegen. In „Pac Man Live Studios“, so der bisherige Titel, soll das bekannte Spielprinzip um einen Multiplayer-Modus sowie einen Level-Editor ergänzt werden. Sprich: Spieler sollen sich auch eigene Labyrinthe bauen können, um dann beim Kampf um den Highscore gegeneinander anzutreten. Ein konkretes Veröffentlichungsdatum für das Spiel gibt es momentan noch nicht. Da Pac-Man aber 1980 im Juli international erschienen ist, liegt der Verdacht nahe, dass das Reboot ebenfalls spätestens im Juli erscheinen soll.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading