Gaming Spiele-Tipp „MachiaVillain“: Einmal richtig fies sein

Zugegeben, „MachiaVillain“ ist ein fieses Spiel. Damit das ganze Szenario aber nicht zu gruselig wird, haben die Macher ihrem Projekt eine witzige Comicgrafik und viel Humor verpasst. Foto: Good Shepherd

Eigentlich spielt man in den meisten Games ja den Guten. Nicht so bei „MachiaVillain“: Hier darfst du einmal so richtig böse sein.

Es gab einmal eine Zeit, in der war es nicht schwer, sein eigenes Imperium des Bösen zu haben. Spiele wie „Dungeon Keeper“ oder „Evil Genius“ machten aus den Spielern vor den Computern dunkle Herrscher, die es ohne Probleme mit Sauron und Darth Vader aufnehmen konnten. An diese Klassiker will das Spiel „MachiaVillain“ anknüpfen. Mit viel schwarzem Humor und Comicgrafik.

Darum geht’s: Wer in die Luxusschurkengemeinde von „Villain City“ aufgenommen werden möchte, muss sich beweisen. Und zwar, in dem er zeigt, dass er der fieseste Schurke von allen ist. Um das zu schaffen, heißt es, das perfekte Gruselhaus zu bauen und dann genügend unschuldige Seelen hineinzulocken, damit auch der letzte Superschurke begeistert ist.

Das Besondere: „MachiaVillain“ ist ein Strategiespiel und vom Thema her eigentlich recht düster. Deshalb haben die Entwickler auf Comicgrafik und viel Humor gesetzt, damit klar ist: Natürlich soll „MachiaVillain“ Spaß machen und niemand sollte es ernst nehmen! Trotzdem raten wir: Altersfreigabe beachten.

In aller Kürze: Du magst anspruchsvolle Strategiespiele und schwarzer Humor ist genau deins? Dann ab ins Horror-Haus.     

„MachiaVillain“, Good Shepherd/Wildfactor, Strategiespiel, erhältlich für PC, freigegeben ab 16 Jahren.
 

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos