Achtbare Resultate haben sie in jüngerer Vergangenheit reichlich gesammelt. Achter, Sechster, zuletzt dreimal Fünfter. Heuer mischen die Roten Raben Vilsbiburg in der Volleyball-Bundesliga ebenfalls im Rennen um ein Playoff-Billett mit. Fürs ersehnte Edelmetall wird's aber wieder nicht reichen. Weshalb André Wehnert zusätzliches Knowhow in die niederbayerische Provinz holt und künftig auf eine Doppelspitze baut. Mit Guillermo Gallardo (51) ab 1. Juli als Sportdirektor und Florian Völker (30) weiterhin als Chefcoach. "Mit dieser personellen Konstellation sind wir bestens für die bevorstehenden Aufgaben und Herausforderungen aufgestellt", sagt der Raben-Geschäftsführer.