Gäubodenvolksfest 2019 Der Einsatzbericht der Polizei von Tag 9

Die Polizei hat auf dem Gäubodenvolksfest viel zu tun (Symbolbild). Foto: Armin Weigel/dpa

Die Polizei muss auf dem Gäubodenvolksfest immer wieder ausrücken, so auch am Wochenende. Ein Überblick.

Fremdes Fahrrad verwendet

Am Sonntag gegen 6.45 Uhr wollte ein 19-jähriger Tscheche in der Nähe des Festgeländes mit einem unversperrtes Fahrrad wegfahren. Gegenüber der Polizei gab er an, dass er damit nur nach Hause fahren wollte. Da der Mann keinen festen Wohnsitz in Deutschland hatte, ordnete die Staatsanwaltschaft eine Sicherheitsleistung in Höhe von 200 Euro an. Nach Zahlung der Sicherheitsleistung wurde der Mann wieder entlassen. Das Fahrrad wird bei der Polizei Straubing verwahrt. 

Alkohol im Straßenverkehr

Am Sonntag zwischen Mitternacht und 6.15 Uhr wurden im näheren Umfeld des Festgeländes mehrere Autofahrer einer Kontrolle unterzogen. Dabei konnten sieben Personen in oder an ihren Autos angetroffen werden. Die Ergebnisse der Alkotests bewegten sich allesamt oberhalb der 0,25 mg/l-Grenze. Die Polizei nahm den Personen den Schlüssel weg. 

Außerdem erwischte die Polizei drei betrunkene Autofahrer während der Fahrt. Die Polizei nahm ihnen den Schlüssel weg.

Ein weiterer Autofahrer wurde am Sonntag gegen 4.45 Uhr in der Geiselhöringer Straße kontrolliert. Bei ihm wurde deutlicher Alkoholgeruch festgestellt. Der anschließend freiwillig durchgeführte Alkotest bestätigte den Verdacht einer erheblichen Alkoholisierung. In diesem Fall wurde der Führerschein des Mannes sichergestellt und eine Blutentnahme im Klinikum Straubing durchgeführt. 

Schlägerei

Am Sonntag gegen 1.30 Uhr kam es in einer Straubinger Diskothek zu einer Streitigkeit zwischen zwei Frauen und deren männlichem Begleiter. Anfangs bekamen sich die 28-jährige Deutsche und die 42-jährige Deutsche in die Haare. Dabei schlug die 42-Jährige der 28-Jährigen mit der Hand ins Gesicht, sodass diese zu Boden ging. Anschließend kam es zwischen den beiden Frauen zu einem Gerangel auf dem Boden in dessen Verlauf die 28-Jährige der 42-Jährigen in den Daumen biss. Daraufhin stand die 42-Jährige wieder auf und trat ihrer Kontrahentin mit dem Fuß ins Gesicht. Nun kam der 39-jährige polnische Begleiter ins Spiel und schlug der 42-Jährigen mit der Faust ins Gesicht um diese von ihrer Gegnerin zu lösen. Nach der Auseinandersetzung wurden die beiden Frauen wegen leichter Verletzungen im Krankenhaus behandelt. Der männliche Begleiter blieb unverletzt. Die drei beteiligten Personen wurden jeweils wegen Körperverletzung angezeigt.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading