Keine Deutschland-Fähnchen am Auto, keine mit Fan-Sets überquellenden Wühltische, keine blinde Paninibilder-Sammelwut: Fußballdeutschland erwacht kurz vor Anpiff der Europameisterschaft am 11. Juni erst allmählich aus der Corona-Starre. Von Euphorie ist bislang wenig zu spüren. In der Vergangenheit verkauften Elektrohändler vor solchen Sportgroßereignissen mehr TV-Geräte. Wie stehen heuer die Chancen?