Fußball-Landesligen Erste Niederlage für Seebach - Bogen holt zweiten Saisonsieg

Timo Seer und der TSV Bogen haben bei der SpVgg Lam den zweiten Saisonsieg gefeiert. Foto: Richard Richter

So liefen die Spiele der ostbayerischen Landesligisten an diesem Wochenende. Eine dicke Überraschung gab es für Spitzenreiter TSV Seebach bei der SpVgg Pfreimd.

SpVgg Pfreimd – TSV Seebach 1:0 (0:0)

Am Sonntag sorgte die SpVgg Pfreimd für eine dicke Überraschung. Der Aufsteiger aus dem Tabellenkeller fügte dem bislang noch ungeschlagenen Spitzenreiter TSV Seebach mit 1:0 die erste Saisonniederlage zu. Zu einer Schneiderfahrt wurde die lange Auswärtsreise des TSV Seebach in den nördlichen Landkreis Schwandorf zur SpVgg Pfreimd. Denn der Tabellenführer ließ alle Tugenden, die in einem solchen Spiel gebraucht werden, vermissen. In Durchgang eins kamen die Niederbayern noch zu drei Torchancen. Einmal vergab Simon Griesbeck, Manuel Müller hatte zwei Gelegenheiten, machte es aber nicht besser. Zehn Minuten vor dem Ende wendeten die Gastgeber ihr altbekanntes Rezept an, spielten einen langen Ball auf ihren Spielertrainer Bastian Lobinger, der Christoph Sibler ausspielte und zum Tor des Tages einschoss (79.). Anschließend schubste Alexander Heindl den jubelnden Torschützen um und sah dafür die rote Karte. “Das war heute ein gebrauchter Tag. Wir müssen uns an die eigene Nase fassen. Wir haben verdient verloren, weil wir schlecht waren und nicht, weil der Gegner so gut war”, stellte Seebachs Co-Trainer Manuel Kesten fest.

Schiedsrichter: Kenny Abieba (Nürnberg) – Zuschauer: 200
Tor: 1:0 B. Lobinger (79.)
Rot: Heindl (80./Seebach/Tätlichkeit)

TB 03 Roding – SV Schwandorf-Ettmannsdorf 1:2 (1:2)

Der Neuling TB 03 Roding befindet sich in einer Ergebniskrise. Die Gastgeber konnten das Verfolgerduell trotz eigenen 1:0-Führung durch Sebastian Bauer (29.) nicht gewinnen. Denn noch vor der Pause war es Andre Klahn, der den Spielstand per Doppelschlag in die 2:1-Führung für den SV Schwandorf-Ettmannsdorf drehte (35. und 39.). Doch das Ergebnis täuscht, denn: “Heute hat nicht die bessere Mannschaft gewonnen. Daher mache ich meiner Mannschaf auch keinen Vorwurf”, stellte Rodings Chefanweiser Adi Götz fest. Die Gastgeber erlaubten sich halt zwei Aussetzer, beim 1:2 beging Tormann Marco Epifani einen Stellungsfehler. Spielentscheidend war vielmehr die starke Leistung von Gästekeeper Wolfgang Hesl, denn der Ex-Profi entschärfte ein halbes Dutzend Hochkaräter der Gastgeber und avancierte laut Götz zum “entscheidenden Spieler und Matchwinner” dieser Partie.

Schiedsrichter: Julian Schaub (Schwaig) – Zuschauer: 250
Tore: 1:0 Bauer (29.), 1:1 Klahn (35.), 1:2 Klahn (39.)

SV Neukirchen b. Hl. Blut – ASV Burglengenfeld 3:1 (2:1)

Neuer Dritter ist der SV Neukirchen beim Heiligen Blut. Die Partie war eine klare Angelegenheit. Per Doppelschlag durch Marek Bobcek (18.) und Martin Simek (19.) stellten die “Rosenkranzler” früh die Weichen auf Sieg. Jan Mudra hatte das 3:0 auf dem Fuß, vergab aber den Strafstoß (40.). Im Gegenzug konnte Benjamin Beer auf 1:2 aus Gästesicht verkürzen. Aber gleich nach Wiederbeginn war es Bobcek, der mit dem 3:1 alles klar machte (50.). Bobcek führt nun auch mit 15 Treffern die Torschützenliste an. “Nach dem Tor zum 3:1 kam Burglengenfeld zu keiner klaren Torchance mehr und wir sind nicht mehr in Gefahr geraten”, sagte SVN-Trainer Franz Koller.

Schiedsrichter: Maximilian Prechtl (Haus im Wald) – Zuschauer: 250
Tore: 1:0 Bobcek (18.), 2:0 Simek (19.), 2:1 Beer (41.), 3:1 Bobcek (50.)
Besondere Vorkommnisse: Mudra (Neukirchen) scheitert mit Foulelfmeter an Torwart Blazevic (40.)

Fotos: Richter

SpVgg Osterhofen – FC Sturm Hauzenberg 0:4 (0:4)

Chancenlos war die SpVgg Osterhofen im Duell mit dem FC Sturm Hauzenberg: “Hauzenberg war uns in der ersten Halbzeit in allen Belangen überlegen und hat schöne Tore rausgespielt”, musste Christian Dullinger eingestehen. Der Trainer von Osterhofen durfte aufgrund einer Sperre nicht coachen, sah die Partie aus der Entfernung. Dass auch sein Abwehrchef Mirza Hasanovic wegen einer Rotsperre fehlte, daran wollte Dullinger die Niederlage nicht alleine festmachen. “Es liegt nicht nur an einem Spieler, aber unsere Alternativen im Defensivbereich sind limitiert.” In Halbzeit zwei ließen es die Gäste ruhiger angehen, wodurch die Heimelf etwas besser in die Partie kam. Am Resultat sollte sich aber nichts mehr ändern.

Schiedsrichter: Philipp Rank (München) – Zuschauer: 200
Tore: 0:1 Schmid (14.), 0:2 Wiesmaier (22.), 0:3 Manzenberger (28.), 0:4 Schmid (34.)

SpVgg Lam – TSV Bogen 0:1 (0:1)

Auf einem gut bespielbaren Platz konnten die “Osserbuam” nicht wie erhofft drei Punkte einfahren, die nahm verdient der Gast aus der Rautenstadt mit. Die Hausherren leisteten sich einen Fehler, als Bogens Co-Spielertrainer Balthasar Sabadus sich auf dem linken Flügel durchsetzte, in die Mitte passte, wo Josef Fisch aus fünf Metern zum Tor des Tages einschieben konnte (39.). Lam konnte aus dem Spiel heraus keine Torgefahr erzeugen, kam im ersten Durchgang zu drei Standards, die aber verpufften. Nach der Pause versuchten die Gastgeber alles, doch bis auf einen Freistoß von Vaclav Uzlik aus 25 Metern, der knapp über den Querbalken flog, blieb vieles Stückwerk. “Wir hatten nach vorne einfach keine Durchschlagskraft, das war unser Problem”, stellte Lams Co-Trainer Thomas Altmann fest.

Schiedsrichter: Fabian Kilger (Mauth) – Zuschauer: 200
Tor: 0:1 Fisch (39.)

Fotos: Richter

TSV Waldkirchen – SpVgg GW Deggendorf 0:0

Die SpVgg GW Deggendorf hat im Aufsteigerduell zwei Punkte verschenkt. Alleine im ersten Durchgang ließen die Grün-Weißen drei Bretter liegen. Waldkirchen kam bis zur Pause überhaupt zu keiner Torgelegenheit. Der zweite Abschnitt war über weite Strecken zerfahren, war ein Abnutzungskampf, in dem die Gäste defensiv weiter sicher standen. Eine umstrittene Ampelkarte gegen den Deggendorfer Tim Kraus (78.) erschwerte die Bemühungen der Gäste drei Punkte mitzunehmen. “Wir haben leider in der ersten Halbzeit unsere klaren Torchancen nicht genutzt. Auch wenn das Spiel kein Leckerbissen war, so hätten wir gewinnen müssen. Wir können zwar mit dem einen Punkt leben, aber wir haben definitiv zwei Punkte liegengelassen”, bilanzierte der Deggendorfer Coach Thomas Seidl.

Schiedsrichter: Michael Sperger (Rosenhof-Wolfskofen) – Zuschauer: 220
Tore: Fehlanzeige
Gelb-Rot: Kraus (78./Deggendorf/wiederholtes Foulspiel)

FC Amberg – VfB Straubing 1:0 (0:0)

Auch im 15. Anlauf gab es für das weiterhin sieglose Schlusslicht aus Straubing nichts zu erben. Kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit kassierte der VfB eine Zehn-Minuten-Zeitstrafe, die Justin Mrozek absitzen musste, die aber schadlos überstanden wurde.(45.). Amberg hatte in Durchgang eins drei Topchancen, hätte das mindestens 2:0 führen können. Auch nach dem Seitenwechsel kam vom VfB zu wenig. Nach einer Ecke war Mario Schmien aus fünf Metern mit dem Kopf zur Stelle und erzielte das Tor des Tages. “Da waren wir zu weit weg. Wir haben leider den Kampf nicht angenommen. Amberg wollte unbedingt gewinnen, dieser Wille hat uns heute gefehlt”, bilanzierte Straubings Trainer Gregor Morzek.

Schiedsrichter: Mirko Morgener (Kulmbach) – Zuschauer: 100
Tor: 1:0 Schmien (73.)

FC Tegernheim – SV Fortuna Regensburg 1:2 (0:2)

Zum Start in den 15. Spieltag in der Landesliga Mitte hat Fortuna Regensburg den dritten Sieg in Folge gelandet. Im Derby beim FC Tegernheim führten die Fortunen zur Pause bereits durch Tore von Raphael Allgaier und ein Eigentor von Tegernheims Sebastian Hirz mit 2:0. Mehr als der Anschlusstreffer zum 1:2 kurz nach Wiederbeginn durch Tobias Scherzer war für die Gastgeber nicht drin. “Sehr schade, weil wir viele Torchancen hatten. Wir hätten einen Punkte verdient gehabt”, sagte Tegernheims Trainer André Kleinknecht.

Schiedsrichter: Fabian Buechner (Mariakirchen) – Zuschauer: 200
Tore: 0:1 Allgaier (9.), 0:2 Hirz (36. Eigentor), 1:2 Scherzer (48.)

1. FC Bad Kötzting – TSV Kareth-Lappersdorf 2:0 (2:0)

Der 1. FC Bad Kötzting hat sich gegen den TSV Kareth-Lappersdorf verdient mit 2:0 durchgesetzt und damit Platz zwei behauptet. Quirin Huber (14.) und Sebastian Benesch (43.) erzielten die beiden Treffer vor der Pause. “Die erste halbe Stunde hat uns gehört, dann war es weitestgehend ausgeglichen. Unter dem Strich haben wir verdient gewonnen”, freute sich FCK-Trainer Erich Hartl, der mit seinem Team den zehnten Saisonsieg feiern konnte.

Schiedsrichter: Ilirjan Morina (Landau/Isar) – Zuschauer: 250
Tore: 1:0 Huber (14.), 2:0 Benesch (43.)

SpVgg Landshut – SSV Eggenfelden 1:1 (1:0)

Die SpVgg Landshut hat am Freitagabend am 14. Spieltag in der Landesliga Südost die Tabellenführung eingebüßt. Der 1:0-Führungstreffer durch Philip Müller (32.) reichte der “Spiele” im niederbayerischen Duell gegen den SSV Eggenfelden nicht zum Sieg. Denn Daniel Ungur glich nach dem Seitenwechsel noch aus (55.). “Es war ein flottes Spielchen von beiden Mannschaften. Unter dem Strich ist es ein gerechtes Ergebnis”, kommentierte Landshuts Trainer Christian Endler den Spielausgang.

Schiedsrichter: Lukas Penzkofer (Prackenbach) – Zuschauer: 200
Tore: 1:0 Müller (32.), 1:1 Ungur (55.)

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading