Seit 22. November gibt es in Österreich den inzwischen vierten Lockdown, der voraussichtlich bis zum 13. Dezember dauert. Dieser trifft natürlich auch die niederösterreichische Partnergemeinde Furth bei Göttweig wieder hart, denn er hat dort das öffentliche Leben erneut nahezu zum Stillstand gebracht.

Dabei hätte die Hochwasser-Katastrophe im Juli schon gereicht, die einen hohen Sachschaden hinterlassen hat. Positiv blicken die Winzer aber dank der guten Ernte dem diesjährigen Wein-Jahrgang entgegen.