Der Fasching in Furth im Wald war seit Jahren etwas wie eine gute, liebgewonnene Alltagskleidung: Man nützte ihn durchaus gerne, doch was ganz Außergewöhnliches war er nie.

Und mit dem Lauf der Jahre "legte" man ihn zunehmend zur Seite, trotz mancher Bemühungen, ihn "aufzupeppen". Die Pandemie gab ihm nun den Rest. Stellt sich die Frage: Wird seine Wiederbelebung im nächsten Jahr gelingen?