Furth Reisegruppe erlebte biblische Geschichte und politische Konflikte

Auch die Via Dolorosa mit der Grabeskirche durfte im Programm nicht fehlen. Foto: red

Eine Reisegruppe der Pfarrei Furth-Schatzhofen hat sich mit Pfarrer Thomas Winderl auf den Weg gemacht, das Heilige Land zu erkunden.

Und eines kann gleich vorweg angemerkt werden: Die Reise war für alle ein besonderes Erlebnis mit tiefgehenden Eindrücken vor allem zu den biblischen Ereignissen und Orten.

Dreieinhalb Stunden dauerte der Flug nach Tel Aviv, dann tauchte man ein in die Geschichte des christlichen Glaubens, vermischt mit den orientalischen und arabischen Kulturen. Der muslimische Reiseführer Hassan, der die Gruppe am Flughafen übernahm, informierte mitreißend über die religiöse Geschichte des Heiligen Landes und politische Hintergründe und Konflikte. Dabei brachte er stets seine Hoffnung zum Ausdruck, dass die Menschen in der Region trotz aller Unterschiede der Kulturen und Religionen endlich zu einem dauerhaften Frieden finden.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 21. September 2018.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos