"Hier gibt es kein WLAN", seufzt Ena, als sie in der Teeküche vor dem Klassenzimmer ihre Wasserflasche auffüllt. Schuld an der Internet-Misere ist die Telekom, doch eine Lösung ist in Sicht.

Ansonsten ist das neue Schulungszentrum im Further Kloster aber bestens aufgestellt, findet die künftige Verwaltungsfachangestellte. Wenn es nach Leiter Steffen Lehmann geht, soll sich "die klösterliche Ruhe auf die Seminarteilnehmer übertragen". 140 Quadratmeter, 120 Plätze, digitales Flipchart und Akustikdecke - und das sind nur die Eckdaten des großen "Maristensaals". Sieben Tagungsräume umfasst das Schulungszentrum insgesamt, die 38 Zimmer bieten 70 Seminarteilnehmern Platz. In einem eigens für das Schulungszentrum ausgebauten Restaurant ist für die Verpflegung der Gäste gesorgt, außerdem kommt in diesem Jahr die Schaubrauerei hinzu. Auch die Freischaltung des Glasfaseranschlusses ist nur noch eine Frage von Tagen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 12. Januar 2019.